Kunst am DBG


Weshalb ist die Mona-Lisa so berühmt? Wie konnte es dazu kommen, dass die Künstler im 20. Jh. sich nicht mehr an die klassischen Gattungen der Malerei (Portrait, Landschaft, etc.) hielten und nun scheinbar zufällige „Farbklecksmalerei“ praktizierten? Was haben Suppendosen auf den Leinwänden der Pop-Art zu suchen?

Dies sind Fragen mit denen wir uns im Theorieunterricht im Fach Kunst beschäftigen, wobei grundsätzlich angestrebt wird einen Überblick über die Geschichte der Kunst zu vermitteln. Auf der anderen Seite steht selbstverständlich die Praxis an zentraler Stelle. Hier heißt es, die große Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten kennen zu lernen (u.a. grafische, malerische, plastische, digitale Verfahren). Experimentiert wird mit Farben, Papieren, Baustoffen, Alltagsgegenständen, Fotos etc. Insgesamt wird beabsichtigt die Bereiche der Praxis und der Theorie wechselseitig zu durchdringen und die Reflexionsfähigkeit in Bezug auf eigene Gestaltungen zu fördern. Dabei richtet sich das Curriculum nach den Vorgaben des Zentralabiturs.

Prozessorientierung - Portfolioarbeit

Wie kann ich selbstständig Ideen generieren? Was habe ich schon gut gemacht? Wo liegen meine Stärken? Wie will ich weiterarbeiten? Wo sind Probleme im Prozess aufgetreten?
Dies sind typische Fragen die man sich im Kunstunterricht immer wieder stellen muss. Um diesen komplexen Prozess zu strukturieren, wird am DBG ab der Klasse 10 mit einem Portfolio/Skizzenbuch gearbeitet. In diesem werden einerseits wichtige theoretische Inhalte strukturiert und kreativ gestaltet. Weiterhin dient es aber vor allem auch der Dokumentation des eigenen Arbeitsprozesses von der Ideenfindung über die Künstlerrecherche, die Entwürfe und (Farb-, Material-) Studien, bis hin zur (fotografischen) Dokumentation und Reflexion der eigenen künstlerischen Arbeit.

Kompetenzentwicklung durch individuelle Neigungen

Die einen holen Acrylfarben, Paletten und Pinsel vom bereit stehenden Materialtisch und übertragen weiter ihre zuvor skizzierten Ideen auf die Leinwand. Die anderen nehmen am Computer Platz und starten das Bildbearbeitungsprogramm um ihre zuvor geschossenen Fotos zu einer kurzen Filmanimation umzugestalten. Alle arbeiten jedoch inhaltlich am selben Thema, das begleitend im Theorieunterricht aufbereitet wird. So kann projektorientiertes Arbeiten nach dem Konzept des „ästhetischen Projektes“ aussehen, welches am DBG praktiziert wird. Die Berücksichtigung individueller Neigungen unterstützt dabei die Kompetenzentwicklung im Sinne der neuen Lehrpläne (z.B. Bildkompetenz, Medienkompetenz, Kreativität, Selbstständigkeit).


Direkt aus dem Kunstunterricht
Unser Team
Stundentafel
Lehrplan
Kriterien der Leistungsbewertung
Ausstattung
Wettbewerbe
Besonderes

 

Direkt aus dem Kunstunterricht

Mai 2020: Projekt "Landart"

Im Rahmen des Distanzlernens während der Corona-Schulschließung entstanden in der Klasse 5b im Rahmen des Projektes "Landart" tolle Kunstwerke.

November 2019: Ehrenurkunde für die Klassen 9b und 9c für die Teilnahme am Wettbewerb "Go Ahead"

Die Klassen 9b und 9c haben am diesjährigen Go Ahead Schulwettbewerb - Es ist dein Kopf! teilgenommen. Im Rahmen des Kunstunterrichts haben die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeiten individuelle Projekte zum Thema Verkehrssicherheit realisiert, um die Wichtigkeit des Helmtragens beim Fahrradfahren künstlerisch zu verdeutlichen. Dabei sind Installationen, Plastiken, Kurzfilme und Wandobjekte entstanden.

Für die Teilnahme am Schulwettbewerb wurden die Schülerinnen und Schüler mit Ehrenurkunden von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch! Vielleicht klappt es nächstes Jahr auch aufs Siegertreppchen!

Auf dem Instagram-Profil kann der Arbeitsprozess einiger Projekte nachverfolgt werden und einige Arbeiten sind im Eingangsbereich der Schule ausgestellt.

PIC

31.10.2019: Besuch der Ausstellung „Kunst ist immer einer Behauptung. Sammeln auch.“ in der Villa Zanders

Aus Kindheitserinnerungen wird Kunst

Der Q2-Kunstkurs besuchte am 31.10.2019 die aktuelle Ausstellung „Kunst ist immer einer Behauptung. Sammeln auch.“ und schaute sich die 50-jährige Sammlung von Maria und Hartmut Kraft im Kunstmuseum Villa Zanders an.

Nach einer Führung durch mehrere abwechslungsreiche Ausstellungsräume, hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit sich von den Kunstwerken inspirieren zu lassen und Zeichnungen zum Thema „Erinnerungen sammeln“ anzufertigen. Im Anschluss wurde ein Display für die kommende Ausstellung des Kunstkurses im Museum gebaut, in dem spannende Objekte installiert werden sollen. Take me back to when… wird am Dienstag, den 05.11.2019 um 18 Uhr eröffnet und zeigt Objekte, die sich mit dem Thema Kindheitserinnerung auseinandersetzen. Kommt vorbei!

PIC

18.6.2019: Eröffnung der Kunstausstellung "Dekonstruktion - Beton - Grafik" in der Villa Zanders

Am 18.6.2019 wurde die erste eigene Kunstausstellung des DBG in der Villa Zanders feierlich eröffnet. Die Vernissage zog viele Besucher an. Ein besonderes Dankeschön gilt Minyar Kanna, Leo Kottmann und Elias Barber, die mit ihren beeindruckenden musikalischen Beiträgen der Vernissage einen festlichen Rahmen verliehen haben. Die Ausstellung wird bis zum 30.06. in der Villa Zanders präsentiert.

18.6.2019: Abkühlung im Museum Ludwig - Exkursion des Kunst-GK mit Herrn Picone

Der Grundkurs Kunst der Stufe EF besuchte am Dienstag, den 18.06.19 gleich zwei Ausstellungen in unterschiedlichen Orten für Kunst.

Die erste Station war die Ausstellung „Vom Stillleben einer Landschaft“ von Susanne Themlitz in Matjö - Raum für Kunst in Köln. Vor Ort konnten die Schülerinnen und Schüler die dreidimensionale Konstruktion aus Alltagsgegenständen als Möglichkeit des Displays (Vorrichtung zum Zeigen von Bildern und Objekten) bestaunen.

Anschließend sorgten die klimatisierten Räume des Kunstmuseums Ludwig für Abkühlung bei den sommerlichen Temperaturen. Beim Rundgang durchs Museum verschaffte die US-amerikanische Führung den Schülerinnen und Schülern – teils auf Deutsch teils auf Englisch – einen Überblick von der hochkarätigen Sammlung des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart unter anderen mit Kunstgrößen wie Ernst Ludwig Kirchner, Picasso, Salvador Dalí, Helen Frankenthaler, Jackson Pollock, Lee Krasner, Andy Warhol, Duane Hanson und Wade Guyton.

PIC

21.5.2019: Workshop Faltenwurf der Klasse 6d in der Villa Zanders

Faltenwurf einmal anders

Die Exkursionen in die Villa Zanders häufen sich. Am 21.5.2019 stand für die 6d der „Faltenwurf“ auf dem Programm. Nach einer kurzen Führung zur aktuellen Ausstellung „Nach Rubens" konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Experimente zum Thema Faltenwurf durchführen. Das Material Papier stand dabei natürlich einmal wieder im Vordergrund. Verschiedene künstlerische Konzepte wurden erprobt: zerknülltes Papier wurde als Druckstock genutzt, Personen in Papier gehüllt…Nachdem nun einige Klassen und Kurse die Bildungspartnerschaft mit der Villa Zanders genutzt haben, wird eine Ausstellung realisiert. Einige Schülerinnen und Schüler werden am 17.06.2019 die Ausstellung unter professioneller Anleitung kuratieren, so dass dann am Dienstag den 18.06 die Vernissage stattfinden kann. Gezeigt werden die Schülerarbeiten bis Ende Juni. Eltern und Schüler haben freien Eintritt in dieser Zeit.

22.2.2019: Workshop Beton-Art-Award des Design-Kurses Stufe 8 in der Villa Zanders

Die Schülerinnen und Schüler des Design-Kurses (Stufe 8 - Beuys) haben am 22.2.2109 das städtische Museum der „Villa Zanders“ besucht. Im Gepäck hatte sie ca. 100kg Beton, welchen sie zuvor im Kunstunterricht in alltägliche Verpackungen gegossen hatten. Kekspackungen, Kuchenformen, Cola-Flaschen, Badeenten und viele weitere Alltagsgegenstände wurden zuvor mit dem Material gefüllt, welches man normalerweise eher auf Baustellen vorfindet. Auch die Künstlerin Tina Haase, welche zur Zeit in der Villa ausstellt, arbeitet mit Alltagsgegenständen und bringt diese in einen neuen ästhetischen Zusammenhang. Inspiriert von dieser Vorgehensweise konnten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss für einige Stunden im Atelier des Museums, unter Anleitung des Künstlers Michael Wittassek, ihre mitgebrachten Betongüsse weiterentwickeln. Das Experimentieren und Erforschen von Materialzusammenhängen stand dabei im Vordergrund. Mit den neuen Eindrücken und Ergebnissen wird in den kommenden Wochen weitergearbeitet. Die fertigen Arbeiten werden dann Mitte April ins Rennen gehen beim sogenannten „Beton-Art-Award“.

19.2.2019: Workshop "von der Destruktion zur Konstruktion" des Design-Kurses der Stufe 9 in der Villa Zanders.

Der Diff-Design-Kurs der Stufe 9 mit Frau Wetzel ging am 19.02.2019, angeregt durch die Ausstellung "unbedingt" von Tina Haase in der Villa Zanders, der Frage nach, ob die Strömung des Dekonstruktivismus mehr mit Destruktion oder Konstruktion zu tun hat. Im Rahmen des 3stündigen Workshops in der Villa Zanders sind an Architektur erinnernde Objekte entstanden, welche die Fragestellung beantworten können.

21.1.2019: Bildungspartnerschaft mit der Villa Zanders

Das DBG ist jetzt Bildungspartner der Villa Zanders - Eröffnung der Kooperation mit Tiefdruck-Workshop

Die Kunstfachschaft möchte noch mehr zur Öffnung von Schule beitragen und die Schülerinnen und Schüler an die Kunstwelt außerhalb der Schule heranführen. Im Rahmen von "Bildungspartner NRW - Museum und Schule" ist das DBG eine Kooperation mit der Villa Zanders eingegangen. Am 21.01.2019 unterzeichneten Herr Bäcker und Frau Dr. Oelschlägel die Kooperationsvereinbarung im Roten Salon der Villa Zanders. Im Anschluß führte der Q1-GK einen Druck-Workshop mit dem Künstler Michael Wittassek durch. Die Schülerinnen und Schüler erprobten nach der Betrachtung einiger Original-Künstlerdrucke im Atelier der Villa Zanders verschiedene Möglichkeiten des Tiefdrucks. Schon demnächst findet die nächste Veranstaltung im Rahmen der neuen Bildungspartnerschaft statt: der Design-Kurs der Stufe 8 wird wird eine Exkursion mit Workshop durchführen.

9.1.2019: Surreale Collagen und Plastiken in Brühl - Exkursion des Grundkurses Kunst Q2 ins Max Ernst Museum in Brühl

Der Q2-Kunst-GK hat am 9.1.2019 das Max Ernst Museum in Brühl besucht und Werke des Künstlers selbst, sowie die Sonderausstellung mit dem Titel "Dream Lover" der amerikanischen Künstlerin Ruth Marten angeschaut und genauer untersucht. Beide Künstler arbeiten mit dem Prinzip Collage und erfinden surreale Bildwelten. Auf dem Rückweg unternahm der Kurs noch einen Abstecher in das Museum Ludwig um einige der im Unterricht besprochenen Werke verschiedener Künstler im Original anzusehen. WEZ

8.1.2019: Der Kuss im Museum - Exkursion des Grundkurses Kunst Q1 ins Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in Köln

Der spanische Maler und Grafiker Francisco de Goya hat mit seiner Druckserie „Desastres de la guerra“ eindringliche Bilder über den Krieg geschaffen. Was genau das Besondere an dieser Serie Goyas ist, konnte der Grundkurs Kunst Q1 am 08.01.2019 im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in Köln herausfinden. Der Kurs konnte die Originale von Francisco de Goya aus der grafischen Sammlung des Museums mit einer Lupe ganz genau untersuchen und sehen, wie Goya gearbeitet hat. Danach erhielt der Kurs im Museum Ludwig einen Eindruck von der Reichhaltigkeit des künstlerischen Schaffens des ebenfalls in Spanien geborenen Künstlers Pablo Picasso. Besonders in Erinnerung bleiben wird uns sicherlich der anschauliche Vergleich der Darstellung eines Kusses eines Liebespaares bei Picasso mit "dem wahren Leben".

WEZ

16.5.2018: Die Macht der Bilder - Exkursion des GK Q1 ins Wallraf-Richartz-Museum

Was die Druckserie „Desastres de la guerra“ von Francisco de Goya mit heutigen Fotos aus Kriegsgebieten gemeinsam hat, erfuhr der Grundkurs Kunst Q1 am 16.05.2018 im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in Köln. Der Kurs hatte die seltene Gelegenheit Originale von Francisco de Goya aus der grafischen Sammlung des Museums ganz exklusiv in Augenschein nehmen zu dürfen und konnte außerdem mit einer Lupe ganz genau untersuchen, wie Goya gearbeitet hat.

WEZ

18.4.2018: Treppenhaus "Unter Wasser"- Vorbereitungen für das Schulmusical

Das Treppenhaus erinnert zur Zeit an eine Unterwasserwelt: Der Designkurs Stufe 8 hat allerlei buntes und kontrastreiches Meeresgetier geschaffen, das oben zu bewundern ist, während der EF-Kurs sich mit dem düsteren Teil des Meeres beschäftigt hat und schwarz-weiße Gruselwesen erschaffen hat, die eine Etage teifer hängen. Noch dazu ist hier und da bereits ein Blick auf die großen Formate des Bühnenbilds für das Schulmusical zu erhaschen, welches der Q1-Kurs gerade gestaltet.

Wez

Unser Team

Zur Fachschaft Kunst gehören: 

  • Herr Beuys
  • Frau Platz (Vertretungslehrerin)
  • Herr Seidler
  • Frau Weyand (Fachvorsitz)

Stundentafel

Der Kunstunterricht in der Sekundarstufe I: 

  • Klasse 5 , 6, 8 jeweils zweistündig in beiden Halbjahren
  • Klasse 9 zweistündig epochal, d.h. nur in einem Halbjahr
  • In Klasse 8/ 9 wird im Wahlpflichtbereich der Kurs Kunst / Design jeweils zweistündig angeboten.


Der Kunstunterricht in der Sekundarstufe II:

Es werden regelmäßig Grundkurse und meist ein Leistungskurs angeboten.

Lehrplan

Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe I

Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe II

[Wez] 

Kriterien der Leistungsbewertung

Leistungskonzept

Bewertungskriterien für die Facharbeit

Wez  

Ausstattung

Zwei große, helle und modern ausgestattete Kunsträume befinden sich im Obergeschoss (Oberlicht). Hier können Bilder, Videos und Präsentationen über die fest installierte Technik auf eine Leinwand übertragen werden. Zudem können die Schülerinnen und Schüler sowohl an fest installierten Apple-Rechnern, als auch an mobilen Macbooks recherchieren, digitale Bilder bearbeiten, Animationen erstellen oder Videoschnittprogramme nutzen. Zudem ist es seit kurzem möglich, über eine digitale Dokumentenkamera Objekte (wie z.B. Skulpturen oder Arbeitsergebnisse) direkt auf der Leinwand zu projizieren und zu besprechen.  

Neben den beiden Räumen im OG befindet sich ein eigener Raum für plastisches Gestalten im EG. Hier kann mit Ton, Stein, Holz, Gips, Pappmache etc. gearbeitet werden. Auch in diesem Raum können mittels mobiler Technik (Projektor/Macbook) das Internet genutzt und Präsentationen gezeigt werden. Weiterhin ist es hier möglich mittels einer großen Druckerpresse, traditionelle und experimentelle Formen der Radierung zu erkunden.

Wettbewerbe

Regelmäßig nehmen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 am Wettbewerb „Be smart, don’t start“ teil, der sich gegen das Rauchen im Jugendalter richtet. 

Besondere Unterrichtsveranstaltungen

Ausstellungen und Exkursionen 

Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die entstandenen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler auch in der Öffentlichkeit gezeigt werden und Wertschätzung bekommen. Wechselnde Ausstellungen im Schulgebäude (Flure, Cafeteria, Vitrinen), Mitgestaltungen bei Bühnenbildern und Theaterprojekten bieten hierfür einen besonderen Rahmen. Zudem wird angestrebt mit externen Institution zusammenzuarbeiten, um zur Öffnung der Schule beizutragen und die Schülerinnen und Schüler an die Kunstwelt außerhalb der Schule heranzuführen. Seit Januar 2019 besteht beispielsweise eine Bildungspartnerschaft mit der Villa Zanders im Rahmen von "Bildungspartner NRW - Museum und Schule". Diese ist mittlerweile Teil des Schulprogramms und wird finanziell unterstützt durch unseren Förderverein.
Im Zusammenhang Öffnung von Schule stehen natürlich regelmäßige Exkursionen z.T. mit Workshops zur Villa Zanders, aber auch anderen Museen, Galerien und Skulpturenparks im näheren Umfeld auf dem Programm.

Beuys/Wetzel

Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die entstandenen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler auch in der Öffentlichkeit gezeigt werden und Wertschätzung bekommen. Wechselnde Ausstellungen im Schulgebäude (Flure, Cafeteria, Vitrinen), Mitgestaltungen bei Bühnenbildern und Theaterprojekten bieten hierfür einen besonderen Rahmen. Zudem wird angestrebt mit externen Institution zusammenzuarbeiten, um zur Öffnung der Schule beizutragen und die Schülerinnen und Schüler an die Kunstwelt außerhalb der Schule heranzuführen. Seit Januar 2019 besteht beispielsweise eine Bildungspartnerschaft mit der Villa Zanders im Rahmen von "Bildungspartner NRW - Museum und Schule". Diese ist mittlerweile Teil des Schulprogramms und wird finanziell unterstützt durch unseren Förderverein.
Im Zusammenhang Öffnung von Schule stehen natürlich regelmäßige Exkursionen z.T. mit Workshops zur Villa Zanders, aber auch anderen Museen, Galerien und Skulpturenparks im näheren Umfeld auf dem Programm.

Beuys/Wetzel